Belastendes Karma auflösen

#1 von Hans , 28.11.2010 20:37

Hallo miteinander,

zu diesem Thema habe ich schon viel geschrieben. Grundsätzliches zu diesem Thema könnt Ihr auf meiner Web-Seite finden.

Dabei sollte man erkennen können, daß jede eingegangene Schuld, immer nach einem Ausgleich drängt. Das ist ein göttliches Prinzip und ein geistiges Gesetz.

Doch woher kann eine solche Schuld kommen. Entsprechend meiner Wahrnehmung kommen folgende Möglichkeiten infrage:

1. Eine Schuld aus väterlicher Verwandschaftslinie
2. Eine Schuld aus mütterlicher Verwandschaftslinie
3. Eine Schuld aus eigenen früheren Inkarnationen
4. Eine Schuld aus der aktuellen Inkarnation

Als belastendes Karma bezeichne ich eine Schuld, die eingegangen, jedoch noch nicht ausgeglichen wurde.

Ein solcher Ausgleich erfolgt über Karma-Ausgleichsprogramme. Die Art solcher Programme wird bestimmt von der Art der Schuld, die auszugleichen ist.

Zum Beispiel: Wurde etwas zerstört, was nicht hätte zerstört werden dürfen, dann bildet sich ein Zerstörungsprogramm zum Ausgleich.

Wurde etwas vernichtet, was nicht hätte vernichtet werden dürfen, dann bildet sich ein Vernichtungsprogramm zum Ausgleich... usw.

Solche Programme können inaktiv sein, also auf eine Möglichkeit zum Ausgleich warten. Sie können aber auch aktiv werden. Dann hat der Ausgleich schon begonnen. Ob eine Aktivierung vorliegt und welchen Grad sie erreicht hat, läßt sich leicht auf einer 10-er Skala testen. Je höher der Wert, desto stärker die Aktivierung.

Einige Programme neigen dazu, sich schneller zu verwirklichen, wenn sie sich aktivieren. Dazu gehören meist Vernichtungsprogramme (tödliche Unfälle, Suizid, schwere, schnell fortschreitende Krankheiten u.ä.)

Andere Programme aktivieren und entwickeln sich oft langsamer. Das sind häufig Programme der Zerstörung und Selbstzerstörung. Letztere sind oft mit solchen Krankheiten verbunden wie: Allergien, Rheuma, Polyarthritis, alle weiteren Autoimmungkrankheiten, Arthrose, Organschwächen auch mit der Tendenz des Versagens einzelner Organe u.ä.

Nicht alle derartigen Krankheiten und schicksalhaften Entwicklungen müssen unbedingt Folge karmischen Belastungen sein. Wenn sie es jedoch sind, ist jegliche Therapie zum Scheitern verurteilt, solange solch ein Programm nicht aufgelöst ist. Sehr oft werden solche Programme nicht erkannt und sogenannte Scheinheilungen erreicht. Die Folge ist meistens eine Symptomverschiebung, die sich in einer Folgekrankheit ausdrückt.

Für die meisten Menschen ist es nicht vorstellbar, daß Krankheiten, die einem solchen Ausgleich von Schuld dienen, göttlichen Charakters sind. Wir haben es hier nicht mit einem strafenden Gott zu tun, sondern mit einem ausgleichenden Gott, der nach den Grundsätzen der Liebe und des Lichtes ein Gleichgewicht wieder herstellt, welches der Mensch Kraft der ihm verliehenen Freiheit seines Willens mißachtet hat.

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, wie sich solche Programme verwirklichen können. Zum einen den spontanen Weg (Gleiches mit Gleichem) und zum anderen einen Weg des Ausgleichs durch Göttliche Gnade.

Erstrebenswert erscheint natürlich der zweite Weg. Doch sind damit einige Bedingungen verbunden, die erfüllt sein müssen, um göttliche Gnade und damit Auflösung des gesamten Ausgleichsprogramms zu erreichen.

Da ist vor allem das Verursacherprinzip! Nur derjenige kann göttliche Gnade erhalten, der eine selbst eingegangene Schuld bereut, der menschlich vergibt und der menschliche Vergebung erhält.

Doch wie soll das erreicht werden, wenn der Verursacher bereits seinen irdischen Körper verlassen hast? Darin liegt ein Problem.

Man muß also Verbindung zu einer solchen körperlosen Seele herstellen können und sie dabei unterstützen, einen solchen Prozeß des Bereuens und Vergebens in Gang zu bringen.

Oft sind solche Seelen verzweifelt und verdrängen ihre Schuld nach wie vor, so wie sie es schon zu ihren irdischen Zeiten getan haben. Spricht man jedoch mit ihnen, vermittelt ihnen Liebe und Licht, zeigt ihnen die Konsequenzen für ihre Nachkommen auf, dann beginnt ein Prozeß Seelenheilung, der letztlich dazu führen kann, daß göttliche Gnade erteilt werden kann... So wird letztlich auch allen Nachkommen eine große Last genommen.

Damit sind zwar karmisch verursachte Krankheiten noch nicht geheilt, doch deren wichtigste Ursache ist aufgelöst und ein wirklicher Heilungsprozeß kann eingeleitet werden.

Seit dem Jahre 2008 biete ich entsprechende Transmitter an, die eine Verbindung zu verschiedenen geistigen Helfern herstellen können, um solche körperlosen Seelen zu finden und zu therapieren.

Seit einigen Monaten kann ich diesen ganzen Prozeß sogar im Rahmen einer Heilmeditation hier vor Ort in der Praxis einleiten und abschließen. Diese Fähigkeit betrachte ich als ein großes Geschenk aus der geistigen Welt und bin sehr dankbar dafür.

Es lohnt sich also, sich mit solchen Fragen und Zusammenhängen zu beschäftigen, denn karmische Ausgleichsprogramme können mit den herkömmlichen geistigen Blockadelösungsstrategien nicht aufgelöst werden.

Liebe Grüße und alle guten Wünsche

Euer Hans

 
Hans
Beiträge: 257
Registriert am: 20.09.2009


   

An wen soll man sich wenden? Wem soll man danken
Belastende Seelen ins Licht schicken?