Quecksilberdampflampen - gesundheitlich belastend

#1 von Hans , 20.09.2009 18:14

Hallo miteinander,

seit dem dem 01. September dürfen nun die ersten Glühlampen, staatlich verordnet, nicht mehr produziert werden.

Vor einigen Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten, daß solche staatlichen Eingriffe in das Kaufverhalten mündiger Bürger in einer solchen Demokratie, in der wir jetzt leben, möglich erscheinen. Doch so demokratisch, wie uns glauben gemacht wird, ist diese Republik wohl doch nicht.

Warum darf denn nicht der Bürger selbst entscheiden, mit welchem Licht er sich umgeben möchte? Die Märchen von der längeren Lebensdauer und der Stromersparnis der sogenannten Energiesparlampen sind doch längst widerlegt...

Nicht widerlegt ist hingegen die gesundheitsbelastende Wirkung des Quecksilberlichtes dieser Sparlampen. Erst neulich habe ich dazu in unserer Tageszeitung OTZ (vom 29.08.2009) einen Artikel gelesen, in dem der OSRAM-Manager Schraft wörtlich zitiert wird. Es ist schon verwunderlich, wenn dieser Manager die folgenden Worte öffentlich sagen kann...

In den Röhren der Energiesparlampen sind Quecksilberpillen. Fließende Elektronen lassen das Quecksilber verdampfen und regen es zum Leuchten an... Für das giftige Quecksilber als lichtspendende Chemikalie gebe es derzeitig keine brauchbare Alternative. Alle anderen Möglichkeiten seien weniger effektiv.

Da muß sich Manager Schraft seiner Sache schon recht sicher sein, daß er solche Wahrheiten ausplaudern kann. Doch mit dem EU-Glühlampenverbot im Rücken ist das eben möglich...

Was wir daraus erkennen sollten, ist die Tatsache, daß wir es bei dem Licht der Energiesparlampen mit Quecksilberlicht zu tun haben, also mit dem Leuchtspektrum des Quecksilbers und zwar unabhängig davon, mit welcher sichtbaren Farbe die Lampe abstrahlt.

Nun könnt Ihr ja mal im Internet nach seriösen Studien suchen, die Auswirkungen eines solchen Lichtspektrums auf die menschliche Gesundheit untersucht haben. Ich jedenfalls habe, bis auf den unten stehenden recht aufschlußreichen Artikel, keine gefunden... Allerdings viele mahnende Stimmen und Berichte von beobachteten Gesundheitsstörungen.

Haben wir es hier wiederum mit einem Großversuch der Industrie zu tun, wieviel Schlechtigkeit, ein Mensch aushalten kann? Und die Politik spielt voll mit durch Beschwichtigung und Manipulation...

Also ist auch hierbei wie bei ähnlichen Aktionen (Handystrahlung, Massenimpfungen, Lebensmittelbelastungen durch chemische Zusätze...) vor allem Selbsthilfe und Selbstschutz gefragt. Wer´s glaubt und etwas tut, wird seinen Vorteil davon davon haben. Wer unbelehrbar der Herde folgt, wird leiden müssen... So einfach ist das...

Welche Alternativen sehe ich derzeit?

1. Eine gewisser Vorrat an Glühbirnen kann sicherlich über die ersten Jahre hinweghelfen. Die Quecksilberdampflampen werden ohnehin nur als eine Übergangslösung für vielleicht 10 Jahre angesehen. Die Entwicklung geht hin zu Beleuchtungssystemen mit LED-Technologie. Ob die jedoch für die Gesundheit besser ist, bleibt fraglich...

2. Ausweichen auf Halogenlampen. Das Leuchtspektrum ist besser. Jedoch sind solche Lampen mit Trafos verbunden, die elektromagnetische Felder abstrahlen. Die Trafos sollten dann nicht in unmittelbarer Nähe von Sitz- und Schlafplätzen installiert werden. Auch auf Schreibtischen scheinen Halogenlampen bedenklich, wenn der Trafo im Lampenfuß angeordnet ist...

3. Bereits gekaufte Sparlampen zur Beleuchtung in Keller, Flure und Wirtschaftsräume verbannen. Auf alle Fälle aus Wohnräumen entfernen.

4. Möglichkeiten der Kompensation zumindest der seelischen und geistigen Belastungen von Quecksilberlicht entwickeln und anwenden. S. hat mir dazu eine interessante Möglichkeit mitgeteilt, die Ihr gerne ausprobieren könnt.

Eine liegende Acht über die Sparlampe visualisieren und danach die Lampe mit Birne in eine goldene Lichtkugel hüllen. Um Neutralisierung bitten...

Selbst kann ich mir vorstellen, daß das funktioniert. Habe jedoch keine Sparlampen an denen ich es untersuchen kann. Jeder wird das sicherlich auch nicht hinbekommen, so daß ich noch nach anderen Möglichkeiten suchen werde...

Soviel zunächst zu diesem Thema aus aktuellem Anlaß.

Liebe Grüße und alle guten Wünsche

Euer Hans

Zahlreiche weitere Informationen zu diesem Thema könnt Ihr auf folgender Web Seite finden: http://www.lichtbiologie.de/page18/page18.html


 
Hans
Beiträge: 261
Registriert am: 20.09.2009

zuletzt bearbeitet 20.09.2009 | Top

RE: Quecksilberdampflampen - gesundheitlich belastend

#2 von Hans , 05.10.2009 12:24

Hallo miteinander,

mittlerweile bin ich mit vielen guten Eindrücken und Erfahrungen aus dem Südtirol-Urlaub zurückgekehrt. Eine Erfahrung betrifft die feinstoffliche Entstörung der sogenannten Energiesparlampen.

In meinem letzten Beitrag hatte ich empfohlen, Folgendes zu versuchen:

Eine liegende Acht über die Sparlampe visualisieren und danach die Lampe mit Birne in eine goldene Lichtkugel hüllen. Um Neutralisierung bitten...

Im Urlaub sind mir nun zahlreiche solcher Lampen "begegnet" und es gab reichlich Möglichkeiten zum experimentieren. Wie bin ich vorgegangen?

Zuerst habe ich um die Sparlampe eine goldene Kugel visualisiert mit einem Radius von ca. 30-40 cm. Diese Kugel habe ich dann nach innen hin noch mit einer silbernen Kugel "ausgekleidet". Damit haben beide Kugeln nach innen Silber, nach außen jedoch Gold abgestrahlt. Danach habe ich die liegende Acht drei mal über der Kugel gebildet, so daß ein Blumengebilde entstand mit einem Schnittpunkt, der sich dort befand, wo das Kabel zur Lampe geführt wird.
Alles das habe ich mit dem intensiven Wunsch begleitet, daß dieses Energiephänomen solange erhalten bleiben möge, wie die Lampe an dem entsprechenden Ort verbleibt und mich entsprechend bedankt.


Das Ergebnis war sehr positiv. Das Lichtspektrum des Quecksilbers konnte ich nun nicht mehr wahrnehmen. Auch auf den gesamten Raum war eine eher angenehme Wirkung zu spüren.

Natürlich bleibt der durch unsere Augen nicht wahrnehmbare Flimmereffekt und das elektromagnetische Feld des Trafos in der Lampe immer noch erhalten. Doch durch die genannte energetische Veränderung ist schon viel Erleichterung zu erfahren.

Nun weiß ich nicht, inwieweit man dieser Erfahrung verallgemeinern kann. Funktioniert das nur, wenn ich selbst das mache? Oder klappt das auch wenn es jemand anders macht? Dazu wäre ich auf Eure Hilfe angewiesen. Wer also solche energetischen Veränderungen wahrnehmen kann, möge das vielleicht einmal versuchen. Ihr könnt Eure Erfahrungen gerne hier im Forum oder auch mir persönlich mitteilen.

Liebe Grüße und alle guten Wünsche
Euer Hans


 
Hans
Beiträge: 261
Registriert am: 20.09.2009

zuletzt bearbeitet 06.10.2009 | Top

   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz